drucken

Pflanzaktion

Kirschbäume statt Christbäume auf dem Gaisbühl

Beschäftigte des Bioland-Hofguts Gaisbühl legten gemeinsam mit Führungskräften der Daimler AG eine neue Obstbaumpflanzung an.

Trotz des kalten Wetters wird kräftig angepackt.

Echte Teamarbeit

„Wir wollten in diesem Jahr zu Weihnachten eine ganz besondere Aktion im Team starten“, erklärte Stefan Middlehauve, Leiter des Produktionsplanungsteams der Daimler AG Sindelfingen. Gelegenheit dazu erhielten die 14 Führungskräfte auf dem Hofgut Gaisbühl der BruderhausDiakonie. Gemeinsam mit den Beschäftigten des Biolandbetriebs pflanzten sie am vergangenen Mittwoch 90 junge Sauer- und Süßkirschbäume.

Schubkarren statt Schreibtisch

Für einen Tag tauschten die Produktionsplanerinnen und -planer dabei die Computertastatur gegen Schubkarren und Spaten. Es galt, Löcher zu graben, Pfähle einzuschlagen, Bäume zu setzen, Kompost heranzukarren, die jungen Baumstämme anzubinden und eine Drahtanlage zu erstellen. Nur das Angießen entfiel bei feuchtem Boden und nächtlichen Frosttemperaturen.

Saft, Kirschtorte und Marmelade

Die Kirschbaumanlage erweitert die Produktionsmöglichkeiten des Hofguts Gaisbühls: „Wenn die Bäume tragen, können wir zusätzlich Sauerkirschsaft, Kirschkuchen und Marmelade herstellen. Der Sozialeinsatz ermöglicht es, unser Beschäftigungs- und Warenangebot auszudehnen,“ lobt Markus Kopp, Leiter des Biolandbetriebs, das Engagement des Unternehmens. Der tatkräftige Einsatz wird von einer Spende in Höhe von 4.500 Euro für die Setzlinge und die Drahtanlage begleitet.

Ein Gewinn für alle

Die Begegnung zwischen den Beschäftigten mit Handicap des Biolandbetriebs der BruderhausDiakonie und den Führungskräften der Daimler AG war für beide Seiten eine Bereicherung. „Es war ein toller Tag,“ bedankte sich Alexander Schurkus stellvertretend für alle Beteiligten. Die Gäste arbeiten sonst verteilt an drei Standorten: in Sindelfingen, Bremen und in Alabama in den USA. „Unsere Teambesprechungen finden in Videokonferenzen statt. Es hat uns gut getan, hier gemeinsam anzupacken. Heute Abend werden wir alle unsere Arme und Beine spüren“. Mit diesen Worten verabschiedete sich Stefan Middlehauve von den Gaisbühl-Mitarbeitern.

« zurück zur Übersicht

Nachrichten

Quartierszentrum Bezner feierlich eröffnet

Im neuen Mühlenviertel in Ravensburg, dem ehemaligen Bezner-Areal, fördert die BruderhausDiakonie...

mehr »

Neue Heimat finden und ankommen

Die BruderhausDiakonie verabschiedete sich von der Einrichtung in Schernbach. Menschen mit...

mehr »

In Münsingen wird Inklusion gelebt

Klienten der BruderhausDiakonie profitieren von einem Projekt, mit dem die Evangelische...

mehr »

Gut vernetzt und offen für die Bewohner des Stadtteils

Die Stuttgarter Landtagsabgeordnete Brigitte Lösch (Grüne) besuchte einen Tag lang verschiedene...

mehr »

Online-Dienstleistungsplattform wird aufgebaut

15 soziale Träger haben das Start-up „mitunsleben“ gegründet. Es hilft Menschen, die Assistenz oder...

mehr »

Moderne Technik erleichtert den Alltag

Bei einem Seminar der BruderhausDiakonie lernten Mitarbeiterinnen neueste technische...

mehr »