drucken

Jugendhilfe

Schulleiter der Oberlinschule bestätigt

Mit Gästen und dem Lehrerkollegium feierte Daniel Reiber seine offizielle Einsetzung zum Schulleiter der Reutlinger Oberlinschule.

Die Oberlinschule feiert ihren neuen Rektor.

Musikalische Einlage des Lehrerkollegiums ...

... zur Freude des Schulleiters Daniel Reiber (zweiter von rechts).

Pfarrer Lothar Bauer, Vorstandsvorsitzender der BruderhausDiakonie, lobt Daniel Reibers "Hirtenqualitäten".

Roland Hocker, Leitender Schulamtsdirektor des Staatlichen Schulamts Tübingen, überreicht Daniel Reiber die Ernennungsurkunde.

Dr. Susanna Schagerl, Leiterin des Geschäftsfelds Jugendhilfe, beglückwünscht Daniel Reiber zu seinem neuen Amt.

Die Oberlinschule feiert ihren neuen Rektor.

"Hirtenqualitäten"

Der 43-jährige Sonderpädagoge leitet bereits seit Mai dieses Jahres die Oberlinschule. Bei der Einsetzungsfeier am 12. Oktober lobte Pfarrer Lothar Bauer, Vorstandsvorsitzender der BruderhausDiakonie, Daniel Reibers verantwortungsvolle, fürsorgliche und aufmerksame Haltung. "Die Aufgabe eines Schulleiters erfordert Hirtenqualitäten – besonders auf die Kinder zu blicken, die in Gefahr sind, verloren zu gehen."

Inklusive Arbeit braucht Knowhow

Roland Hocker, Leitender Schulamtsdirektor des Staatlichen Schulamts Tübingen, hob hervor, Daniel Reiber habe "einen Blick dafür, was Schülerinnen und Schüler brauchen". Auch sei die inklusive Arbeit der Oberlinschule, mit der Förderung sozialer und emotionaler Kompetenzen "nie wertvoller als heute. Wir brauchen Ihre Unterstützung und Ihr Knowhow", schlussfolgerte Hocker. "Schülerinnen und Schüler lernen hier, sich etwas zuzutrauen, eine Chance für ihren Weg in die Gesellschaft." Anschließend überreichte er Daniel Reiber die Ernennungsurkunde zum Rektor Sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum mit dem Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung an der Oberlinschule Reutlingen – so lautet die offizielle Bezeichnung der Schule.

Anwalt der Kinder

Das Lehrerkollegium würdigte Daniel Reibers Optimismus, seine Wertschätzung und "natürliche Autorität". Reiber sei auch bei den Schülern so beliebt, dass sie ihn in der Vergangenheit immer wieder zum SMV-Lehrer (Schüler-Mitverwaltung) gewählt haben. Daniel Reiber bedankte sich mit den Worten: "Ich war selten alleine, das haben wir alles zusammen hingekriegt. Wir waren seit Jahrzehnten Anwalt der Kinder mit Engagement und Herzblut – ich wünsche mir, dass es so bleibt."

« zurück zur Übersicht

Nachrichten

Erster Jahrgang aus dem Kosovo beendet Altenpflege-Ausbildung

Veranstaltung im Betriebsrestaurant informierte über die Möglichkeit, freie Stellen mit...

mehr »

Mit individueller Förderung die berufliche Zukunft sichern

Staatssekretärin Katrin Schütz besuchte auf ihrer arbeitsmarktpolitischen Reise auch den...

mehr »

Ihre Spende wirkt doppelt

Am 4. Oktober werden Spenden für Projekte der BruderhausDiakonie verdoppelt. Schauen Sie vorbei...

mehr »

Kompetenzen junger Menschen mit Behinderung fördern

Die BruderhausDiakonie eröffnete in Donaueschingen ein Kompetenz- und Bildungszentrum. Bei der...

mehr »

Wohnheim Gasteiner Straße eröffnet

Der Neubau bietet Platz für 29 Menschen mit psychischen Erkrankungen, zudem tagesstrukturierende...

mehr »

Zeitzeugin des Holocausts macht Erinnerung lebendig

Inge Auerbacher, als Kind von Göppingen aus nach Theresienstadt deportierte Holocaust-Überlebende,...

mehr »