drucken

Jubiläum im Kaffeehäusle

Prominente bedienten die Gäste

Pfarrer Lothar Bauer, Vorstandsvorsitzender der BruderhausDiakonie, half im Kaffeehäusle in Reutlingen aus. Anlass war das 30-jährige Bestehen des inklusiven Cafés.

Lothar Bauer half im Kaffeehäusle aus.

Lothar Bauer half im Kaffeehäusle aus.

Schürze um und los ging’s. Freundlich fragte Lothar Bauer seinen Gast: „Was darf’s denn bei Ihnen sein?“ Der Vorstandsvorsitzende der BruderhausDiakonie bediente am 9. April einen Nachmittag lang die Gäste des Kaffeehäusle in Reutlingen – bei Sonnenschein und gemütlicher Atmosphäre. Souverän meisterte er die Aufgabe. „Während meiner Schul- und Studienzeit habe ich oft gekellnert“, so Bauer, „und auch während des Zivildienstes im Mutter-Werner-Heim habe ich die Bewohnerinnen und Bewohner bedient“.

Finanzierung ist schwierig

Das Kaffeehäusle ist Teil der Offenen Hilfen Reutlingen, zu denen BAFF (Bildung Aktion Freizeit Feste) und FEDER gehören. BAFF bietet für erwachsene Menschen mit Behinderung ein Bildungs- und Kulturprogramm an. FEDER ist ein familienunterstützender Dienst mit Angeboten in der inklusiven Kinder- und Jugendarbeit. Im Kaffeehäusle arbeiten Menschen mit und ohne Behinderung, Ehrenamtliche und Hauptamtliche zusammen. Die Werkstätten der BruderhausDiakonie stellen vier Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung.

Ansonsten ist die Lebenshilfe Reutlingen der Träger des Kaffeehäusle, das sich zum Teil über Spenden finanzieren muss. „Wir haben 30 Jahre durchgehalten – das ist sehr positiv – aber traurig ist, wie viel Energie wir auch jetzt noch aufbringen müssen, um die Offenen Hilfen zu finanzieren“, erklärte Rosemarie Henes, Leiterin der Offenen Hilfen.

Lebenshilfe wird 50

Dieses Jahr feiert auch die Lebenshilfe Reutlingen ein Jubiläum – ihr 50-jähriges Bestehen. Im doppelten Jubiläumsjahr gibt es keine große Feier – dafür eine Vielzahl kleinerer Veranstaltungen. Eine davon ist, dass prominente Persönlichkeiten aus der Region – wie Pfarrer Bauer – im Kaffeehäusle die Gäste bedienten. Serviert haben bereits die Reutlinger Oberbürgermeisterin Barbara Bosch, GEA-Verleger Valdo Lehari und der Reutlinger Landrat Thomas Reumann, sowie die Bundestagsabgeordneten Michael Donth und Beate Müller-Gemmeke.

Gerne war Pfarrer Bauer bereit, an dieser Aktion teilzunehmen. „Er macht sich sehr gut“, urteilte Harald Beck, der einen Werkstattarbeitsplatz der BruderhausDiakonie im Kaffeehäusle hat. Beck spricht aus Erfahrung, er arbeitet schon seit neun Jahren hier. Er bedient die Gäste, putzt oder hilft in der Küche aus. „Mir gefällt es, hier zu arbeiten“, sagte er. Und auch Bauer hatte sichtlich Freude an der Arbeit: „Bei dieser sehr schönen Atmosphäre und diesem tollen Wetter macht es Spaß, die Gäste zu bedienen. Die Menschen sind aufgeräumt und fröhlich.“

Fotos: BruderhausDiakonie

« zurück zur Übersicht

Eröffnung der Ausstellung "Alb Brut".

"Alb Brut" im albgut Münsingen verspricht ab 1. Juli Kunst und Begegnung.

mehr »

"Habibi ... oder was?"

Ein integratives Theaterprojekt mit Musik auf dem Gelände des Kinderheims Rodt.

mehr »

Diakonie-Festival Ermstal

Am 22. Juli lädt die BruderhausDiakonie in Dettingen zu einem Fest für Jung und Alt ein.

mehr »