200 Jahre Gustav WernerbruderhausDIAKONIE - Teil haben. Teil sein.

drucken

Reisebedingungen

 

 

1. Veranstalter der genannten Reisen / Freizeiten ist in der Regel - im Sinne des deutschen Reisevertragsgesetzes - Omnibus-Reisen Vöhringer GmbH, 72805 Lichtenstein, Rosenstr.25,

Tel.(0 71 29) 41 37, Fax. (0 71 29) 50 08

 

2. Abschluss des Reisevertrages / Anmeldung

Mit der Anmeldung bietet der Kunde dem Reiseveranstalter den Abschluss eines Reisevertrages verbindlich an. Deshalb kann die Anmeldung bei Mehrtagesfahrten nur schriftlich erfolgen. Der Inhalt der Reisebestätigung ist für den Kunden und Veranstalter dann verbindlich, wenn der Kunde nicht innerhalb von 10 Tagen von der angebotenen Rücktrittsmöglichkeit Gebrauch macht. Aus organisatorischen Gründen bittet der Reiseveranstalter darum, dass der Reisevertrag möglichst mindestens 5 Wochen vor Reisebeginn abgeschlossen wird.

 

3. Bezahlung

Nach der schriftlichen Bestätigung der Anmeldung ist eine Anzahlung von € 20 zu leisten. Der Restbetrag wird 2 Wochen vor Reisebeginn fällig und wird mit Übersendung des „Informationsbriefes“ zu der betreffenden Reise/Freizeit angefordert. Gegen Zahlung des Reisepreises erhält der Kunde den Sicherungsschein zur Reiseveranstalter-Insolvenz-Versicherung. Erklärt der Reiseveranstalter, dass er die Reiseanmeldung nicht annehmen kann, so wird er den bei der Anmeldung geleisteten Anzahlungsbetrag unverzüglich zurückerstatten.

 

4. Leistungen

Für den Umfang der vertraglichen Leistungen sind ausschließlich die Leistungsbeschreibungen des Veranstalters in der Reisebestätigung verbindlich. Nebenabsprachen, welche den Umfang der vertraglichen Leistungen erweitern, bedürfen der schriftlichen Bestätigung für die Verbindlichkeit des Reiseveranstalters. Treten Leistungsänderungen oder -abweichungen ein, die den Gesamtinhalt der gebuchten Reise erheblich verändern, so ist der Kunde berechtigt - sofern die Reise noch nicht angetreten ist - ohne Zahlung eines Entgelts vom Reisevertrag zurückzutreten, es sei denn, dass ihm die Durchführung der Reise in der veränderten Form zugemutet werden kann. In den angegebenen Pauschalpreisen sind jeweils nur die angeführten Leistungen enthalten. Eintrittsgelder, Bergbahnen usw. müssen separat bezahlt werden.

 

5. Rücktritt durch den Kunden

Der Kunde kann i.d.R. nur durch schriftliche Erklärung von der Reise zurücktreten. Maßgebend ist der Tag des Posteingangs. Bei einem Rücktritt - aus welchem Grund auch immer - behält sich der Veranstalter den Anspruch einer angemessenen Vergütung vor.

Folgende Rücktrittsgebühren fallen an:

Erfolgt der Rücktritt bis 4 Wochen vor Reisebeginn: 5% des Gesamtpreises

Erfolgt der Rücktritt bis 3 Wochen vor Reisebeginn: 15% des Gesamtpreises

Erfolgt der Rücktritt bis 2 Wochen vor Reisebeginn: 35% des Gesamtpreises

Erfolgt der Rücktritt bis 1 Woche vor Reisebeginn und danach fallen 50% des Gesamtpreises als Stornokosten an.

Bei Reisen, die Eintrittskarten für Kulturveranstaltungen beinhalten, können im Stornierungsfall die Eintrittskarten in voller Höhe berechnet werden, falls kein Wiederverkauf mehr möglich ist.

Eventuell fallen darüber hinausgehende  Stornierungskosten der Leistungsträger an.

Bis zum Reisebeginn kann der Kunde sich durch einen Dritten bei der Durchführung der Reise vertreten lassen, sofern dieser den Erfordernissen der Reise genügt. Maßgeblich sind die gesetzlichen Vorschriften der Zielländer. Die Person, die ihre Reise überträgt, und der Erwerber sind gegenüber dem Veranstalter gesamtschuldnerisch zur Zahlung des Reisepreises und eventueller Mehrkosten, die durch die Übertragung entstehen, verpflichtet.

Stornokosten vor Reiseantritt: Für Busreisen NV010 2,2 % vom Reisepreis. Für Bus- Schiffreisen NV011 3,5 % vom Reisepreis

Stornokosten nach Reiseantritt: Reiseabbruchkostenversicherung NV012 0,8 % vom Reisepreis.

 

6. Absage durch den Veranstalter

Soweit die Mindestteilnehmerzahl für die Durchführung einer Fahrt nicht erreicht ist, kann der Veranstalter die Reise absagen. Dies jedoch bis spätestens 14 Tage vor Reisebeginn. Bereits bezahlte Reisekosten werden in voller Höhe erstattet. Weitergehende Ansprüche bestehen nicht.

 

7. Haftung des Reiseveranstalters

Der Veranstalter haftet im Rahmen der Sorgfaltspflicht für

1. die gewissenhafte Reisevorbereitung

2. die sorgfältige Auswahl der Leistungsträger

3. die Richtigkeit der Leistungsbeschreibung und

4. die Erbringung der vertraglich vereinbarten Reiseleistungen unter Berücksichtigung der Ortsüblichkeit sowie der geltenden Vorschriften des jeweiligen Ziellandes und -ortes.

 

8. Beschränkung und Haftung

Die Haftung des Reiseveranstalters ist auf den dreifachen Reisepreis beschränkt, sofern kein Körperschaden verursacht wurde, soweit der Schaden nicht vorsätzlich oder grob fahrlässig herbeigeführt wurde, soweit der Reiseveranstalter für einen dem Reisenden entstehenden Schaden allein wegen eines Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich ist.

Die Haftung des Reiseveranstalters ist ausgeschlossen oder beschränkt, soweit aufgrund gesetzlicher Vorschriften, die auf die von einem Leistungsträger zu erbringenden Leistungen anzuwenden ist, dessen Haftung ebenfalls ausgeschlossen ist. Der Reisveranstalter haftet nicht für Schäden, welche im Bereich der Leistungen liegen, welche vom Veranstalter nur vermittelt werden.

 

9. Mitwirkungspflicht

Der Kunde ist verpflichtet, bei der Behebung eventueller Leistungsstörungen mitzuwirken. Hierzu gehört insbesondere, dass er seine Beanstandungen unverzüglich dem örtlichen Reiseleiter oder Gruppenleiter zur Kenntnis gibt. Kommt der Kunde dieser Verpflichtung nicht nach, so stehen ihm die Ansprüche insoweit nicht zu.

 

10. Ausschluss von Ansprüchen und Verjährung

Eventuelle Ansprüche wegen nicht vertragsgemäßer Erbringung der Reise muss der Kunde innerhalb eines Monats nach Beendigung der Reise dem Reiseveranstalter gegenüber schriftlich geltend machen.

 

11. Preisänderung

Alle Angaben über Preise, Leistungen und Reisebedingungen entsprechen dem Stand bei Drucklegung. Sollten sich auf dem Öl- oder Devisenmarkt erhebliche Verschiebungen ergeben, muss sich der Veranstalter vorbehalten, den Reisepreis nach vorheriger Benachrichtigung bis 20 Tage vor Reisebeginn zu berichtigen.

Im Falle einer Erhöhung um mehr als 5 % kann der Reisende vom Vertrag zurücktreten.

 

12. Pass-, Visa-, Zoll- und Devisenbestimmungen

Der Kunde ist für die Einhaltung der Pass-, Visa-, Zoll-, Devisen- und Gesundheitsvorschriften selbst verantwortlich. Alle Nachteile, die aus der Nichtbeachtung dieser Vorschriften erwachsen, gehen zu seinen Lasten.

 

Der Veranstalter ist verpflichtet, den Reisenden über die Vorschriften zu unterrichten, die für Deutsche gelten.

 

13. Gerichtsstand

Leistungs- und Erfüllungsort ist der Sitz des Unternehmens 72805 Lichtenstein. Gerichtsstand 72764 Reutlingen.

 

14. Reiseversicherung

Der Kunde ist zur gesetzlich vorgeschriebenen Insolvenzversicherung - und wenn nichts anderes vermerkt, zusätzlich zur Reiserücktritts-Versicherung angemeldet.

15. Mindestteilnehmerzahl

Ist in der Beschreibung der Reise (Prospekt/Programm) ausdrücklich und in der Reisebestätigung auf eine bestimmte Mindestteilnehmerzahl hingewiesen, so kann der Reiseveranstalter erklären, dass die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht und die Reise nicht durchgeführt wird.

 

16. Ausland

Für Reisen ins Ausland empfiehlt sich der Abschluss einer privaten Krankenversicherung.

 

17. Flugreisen

Bei Flugreisen gelten andere Bedingungen als bei Busreisen. Hier werden die jeweiligen Bedingungen des Rücktritts und der Abschlagszahlung für den Rücktritt Ihnen rechtzeitig bekannt gegeben.